Nach der Pandemie kommt die Zeit der Guillotinen

Wer gern wie ein Trottel dasteht, sagt am besten die Zukunft voraus – denn die Welt ist so komplex, dass kein Mensch mit Sicherheit sagen kann, wohin sie sich auf lange Sicht zu drehen vermag, weshalb nicht wenige Zukunftsprognosen selbst von Experten innerhalb kurzer Zeit unfassbar naiv und dumm wirken. Trotz dieser Ungewissheit, möchte ich das Risiko eingehen und im Folgenden ausformulieren, was ich hinsichtlich der kommenden Jahre für die Menschheit befürchte (und hoffe). Schließlich ist der Umgang mit Unsicherheiten und das Planen und Abwägen der Zukunft am Ende das, was uns zu zivilisierten Menschen macht.

Eine Sache ist gewiss: Die Welt wird nach dieser Pandemie nicht mehr dieselbe sein und es steht viel auf dem Spiel.

Wenn wir Glück haben, Verantwortung übernehmen und viele richtige Entscheidungen getroffen werden, wird die Welt solidarisch zusammenrücken und die Erfahrung als gesamte Menschheit diese Krise bewältigt zu haben, wird uns etwas erden und näher zusammenbringen. Damit würden wir auch das Vertrauen ineinander und in uns selbst gewinnen, das wir brauchen, um zukünftige, globale Herausforderungen wie die existenzielle Bedrohung durch den Klimawandel, zukünftige Pandemien und die zukünftige Kolonialisierung des Weltraums zu meistern. Das ist, neben einigen konkreteren Dingen, was wir im Großen und Ganzen aus dieser Krise gewinnen können.

Wenn es aber schlecht läuft – und davon ist leider eher auszugehen -, werden wir in den kommenden Jahren eine Wirtschaftskrise und Massenarbeitslosigkeit sehen, wie es sie wahrscheinlich seit Jahrzehnten nicht mehr gab. Bereits jetzt wächst insbesondere in der USA die Zahl der Arbeitslosen in Rekordgeschwindigkeit und auch in Ländern mit stärken Arbeitsschutzgesetzen wird der Trend voraussichtlich nachziehen. [1] Das ins Prekäre abstürzende Bürgertum wird sich dann radikalisieren, genauso wie die Regierungen durch die Notstandsverordnungen sich in der Härte ihrer Repressionsmaßnahmen radikalisieren werden.

Die Revolte der Abgehängten und Wütenden gegen die globale, (post)moderne Welt und ihre Ordnungssysteme und ideologischen Sackgassen, die in den letzten Jahren anzuschwellen begann, wird möglicherweise zu einem Feuersturm eruptieren. Den beginnenden Zerfall der Ordnung sehen wir nicht nur in Südamerika und Afrika, sondern bereits auch in Italien, insbesondere im Süden, wo den Gefängnisrevolten nun Hungerrevolten zu folgen drohen [2] und die Mafia die Löcher in den reißenden Sicherheitsnetzen des Staates auszufüllen beginnt. [3] Zusätzlich hierzu werden die ökonomischen und politischen Auswirkungen der Pandemie zusammen mit dem immer weiter voranschreitendem Klimawandel insbesondere die Länder der Dritten Welt hart treffen und bereits gebeutelte Staaten – wie den Iran und mehrere afrikanische Länder– an den Rand des Kollaps bringen und eventuell in manchen Fällen auch darüber hinaus. Die Folgen werden neue Bürgerkriege, neue Wellen der Massenmigration sein und die Reaktionen der Zielländer und ihrer Bevölkerung werden brutaler ausfallen, als in den vergangenen Jahren des Wohlstands, als man sich Integration leisten konnte, Arbeitskräfte Mangel waren und man nicht selbst darum kämpfte, einen Job zu haben.

Auch auf der internationalen, geopolitischen Bühnen zeichnen sich massive Veränderungen ab, insbesondere ein sich beschleunigender Macht- und Kontrollverlust der Hegemonialmacht USA, die sich noch mehr isoliert, ein weiterer Glaubwürdigkeitsverlust der UNO und WHO und eine weitere Krise der EU. In diese Unsicherheiten der westlichen Staaten stoßen bereits Russland und vor allem China mit breitangelegenten Propagandamaßnahmen vor, um im Chaos ihre eigenen Positionen zu stärken. [4]

Doch die Menschheit wird (hoffentlich) nicht vergessen, woher der Virus kam und wie es sich global ausbreiten konnte – nämlich aus Wuhan und durch das Kommunistische Regime Chinas und die zögerliche, wenn nicht sogar korrupte WHO. Wie mittlerweile Untersuchungen zeigen – unter anderem der University of Southhampton – wäre die massive Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern gewesen [5], wenn das chinesische Regime statt Ärzte und Whisteblower mundtot zu machen und den Ausmaß der Krankheit zu vertuschen, frühzeitig reagiert hätte. [6] Des Weiteren deutet vieles darauf hin, dass Taiwan bereits im Dezember 2019 die WHO davor warnte, dass ein Mensch-zu-Mensch-Übertragung des Virus möglich ist, während das Kommunistische Regime und die WHO bis zum 20. Januar genau dies leugneten. [7] Auch zögerte die WHO offensichtlich sehr lange, um den Pandemiefall auszurufen und Reisebeschränkungen zu empfehlen und beschäftigte sich stattdessen lieber die ersten kritischen drei Monate des Ausbruchs damit, Loblieder auf China zu singen, sinnvolle Reisebeschränkungen als rassistisch zu defamieren und Taiwan zu schikanieren. Sollte sich bestätigen, dass führende Persönlichkeiten der WHO wie Alyward und Tedros – wofür sich die Indizien gerade häufen – Korruption ↨[8] und Vertuschung [9] im Auftrag von China betrieben und damit dazu beigetragen haben, dass die Krise eskaliert ist, dann müssen auch dahingehend Untersuchungen gestartet werden. Insbesondere Tedros, der Mitglied in der marxistisch-leninistischen Partei TPLF in seinem Heimatland Äthiopien ist, wurde bereits in der Vergangenheit der Korruption und des Nepotismus beschuldigt, vor allem im Zuge seiner Wahl und seiner versuchten Ernennung des Diktators Robert Mugabe zu einem WHO Botschafter [14]. Sollte sich der Verdacht erhärten, so sollten diese Personen wegen Verbrechen gegen die Menschheit und die Zerstörung von Millionen von Menschenleben, zur Verantwortung gezogen werden, optimalerweise vor dem internationalen Gerichtshof in Den Haag.

Doch selbst wenn es nur Inkompetenz und nicht Korruption war, die zu dem fahrlässigen Handeln der WHO führte, so wird der öffentliche Vertrauensverlust in die WHO und die UNO wahrscheinlich irreparabel sein. Man muss sich nur auf den Sozialen Netzwerken die täglichen Wellen an Shitstorms ansehen, die gegen die Profile dieser Institutionen und ihrer Vertreter prallen. Es gibt Onlinepetitionen und Forderungen, dass die WHO Vertreter wegen Verbrechen an der Menschheit gehängt werden sollten. Die Menschen fühlen sich ein weiteres Mal von den „Eliten“ verraten und wenn die Abwärtsspirale des ökonomischen Zusammenbruchs einsetzt, wird die bereits bestehende Wut insbesondere der jungen Generation auf die „Boomer“ und das Establishment weiter wachsen. Das bereits sinkende Vertrauen in Multikulturalismus und Globalismus wird damit zusätzlich befeuert und hilft auch Populisten wie Donald Trump ihre eigenen Fehlentscheidungen zu kaschieren. Da die moderne Gesellschaft und Wirtschaft und internationale Politik vor allem auf Vertrauen basieren, wären die Konsequenzen einer weltweiten Isolierungs- und Misstrauenswelle verheerend.

Es kann aber auch nicht sein, dass eine internationale Organisation, deren Auftrag es ist die Gesundheit der ganzen Menschheit zu beschützen, sich zum Arschkriecher einer einzelnen Diktatur macht und dafür die restlichen 192 Länder der Welt ins Messer laufen lässt. Deswegen ist es essentiell, dass zur Wiederherstellung des Vertrauens und der Gerechtigkeit willen, die Pandemie, ihre Ursachen und das Versagen der beteiligten Akteure aufgearbeitet werden.

Als Humanisten sollten wir jetzt aber auch auf China zugehen – und hoffe, dass jemand genug Schutzkleidung, gepanzerte Fahrzeuge und schwere Waffen an die Tibetaner, die Macauer, die Hong Konger, die Taiwanesen und vor allem die Uiguren in den „Umerziehungslagern“ [11] liefert, damit diese Völker sich selbst und die Welt von der Pest befreien können, die das Regime der Kommunistischen Partei Chinas ist. Ein Segen wäre es für die Welt, wenn Xi Jinping und der Rest der CCP-Verbrecherbande auf dem Tian’anmen-Platz zusammengetrieben und am besten vom eigenem Volk für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen würden. Bei den Vertrauens- und Gesichtsverlust, das das Regime in all den Jahren akkumuliert hat und dem Zorn, der dabei nun im Zuge der Krise hervorkocht, ist das dabei gar nicht einmal so unwahrscheinlich. [12] Ein Sturz dieses verlogenen und faschistischen Regimes wäre wohl das beste, was diese Pandemie unterm Strich hervorbringen kann – vor allem, wenn sich die Welt und insbesondere die Chinesen bei der CCP für die siebzig Jahre an Genoziden, Terror, Oranghandel und Überwachung möglichst kreativ bedanken.

Jede Krise hat aber auch ihre postiven Seiten am Ende, da sie verkommene, morsche und disfunktionale Strukturen – internationale Korruption, Dekadenz [ 13], gefährlich lange Lieferketten und Dependenzen von Diktaturen und so weiter und so fort – offenbart, neue Impulse setzt und so langfristig die Menschheit stärken kann, sofern sie aus den Fehlern lernt. So schrecklich die SARS-Cov-2 Pandemie zurzeit ist und wie schrecklich ihre ökonomischen und politischen Konsequenzen in den kommenden Jahren sein werden, so fruchtbar sind auch damit die Chancen, die sich nun auftun. Nicht nur ist Corona eine Chance, um unsere Gesundheitssysteme zu verbessern, und eventuell auch mit autoritären und disfunktionalen Strukturen aufzuräumen, sondern auch, um uns für eine zukünftige, richtig schlimme Pandemien vorzubereiten. Denn mit seiner geschätzten Sterblichkeitsrate von 0,3 – 5,5% ist Corona noch ziemlich harmlos im Vergleich zu manchen Grippesubtypen, Hantaviren oder Filoviren, die bisher zum Glück nur in lokal begrenzten Epidemien auftraten und (noch?) nicht global. Wir haben also Glück damit, dass wir jetzt die Schwächen unserer Gesundheitssysteme kennenlernen und uns mental, kulturell und poltisch mit einem Pandemiefall auseinandersetzen und nicht während einer deutlich tödlicheren Pandemie mit einer Sterblichkeitsrate von 25% oder 30%. Und dass diese Pandemie mit großer Wahrscheinlichkeit nicht die letzte in der Geschichte der Menschheit ist, davon muss man am Ende des Tages leider auch ausgehen.


Zur Vertiefung:

Wie generell die Zukunft nach Corona aussehen und die Krise die Gesellschaft im Gesamten verändern könnte, hat das Zukunftsinstitut in einem WhitePaper skizziert, welches vier mögliche Szenarien beschreibt und eine interessante Lektüre darstellt: https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/aufloesung-4-zukunftsszenarien-nach-corona/

Welche Bedeutung Vertrauen für die Gesellschaft und Wirtschaft in Verbindung mit Pandemien hat, arbeitet der YouTuber Then&Now in diesem sehenswerten Videoessay aus: https://youtu.be/bKMnpQsCOCw


Bildquelle:

https://pixabay.com/de/photos/theater-guillotine-richter-musical-4871693/


Quellen:

[1] https://www.n-tv.de/wirtschaft/Zehn-Millionen-neue-Arbeitslose-in-den-USA-article21688497.html

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/weltwirtschaftskrise-iwf-rechnet-wegen-corona-pandemie-mit-schwerster-krise-seit-der-grossen-depression-a-7ef62a83-683f-4bbe-b529-7b10a3e0c844

https://www.vorwaerts.de/artikel/corona-steht-welt-neustart

[2] https://www.businessinsider.com/italians-desperate-for-cash-food-amid-coronavirus-lockdown-2020-4?r=DE&IR=T#long-lines-at-grocery-stores-have-caused-anxiety-in-the-region-and-reports-have-shown-that-some-people-are-pressuring-small-businesses-owners-to-give-away-food-for-free-4

[3] https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Corona-Katastrophe-in-Italien-Die-Mafia-sitzt-schon-in-den-Startloechern/-/id=47428/did=5591276/jwp5jc/index.html

https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-03-30/italy-risks-losing-grip-in-south-with-fears-of-looting-and-riots

[4] https://www.welt.de/politik/ausland/article207070843/Corona-Fake-News-Russland-und-Chinas-neues-Propaganda-Werkzeug.html

[5] https://www.southampton.ac.uk/news/2020/03/covid-19-china.page

[6] https://www.diepresse.com/5795657/was-china-vertuscht-und-die-who-ignoriert-hat

https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-faelle-in-china-pekings-zweifelhafte-zahlen-a-295ef443-5df3-406b-acff-360746eb27be

https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-04-01/china-concealed-extent-of-virus-outbreak-u-s-intelligence-says

https://time.com/5814313/china-denies-hiding-coronavirus/

https://fortune.com/2020/04/01/europe-china-coronavirus-testing-help-regret/

https://freebeacon.com/coronavirus/calls-mount-for-who-chief-to-resign/

https://asiatimes.com/2020/03/who-refused-to-act-on-taiwans-virus-alert/

https://www.southampton.ac.uk/news/2020/03/covid-19-china.page

[7] https://www.nationalreview.com/news/taiwan-accuses-who-of-failing-to-heed-warning-of-coronavirus-human-to-human-transmission/

[8]

WHO blocked travel ban calls from experts over COVID-19 https://youtu.be/FIVT5sg0bfE

Coronavirus: How WHO Corruption Helped It Spread https://youtu.be/AwFTZawOc9k

[9] Taiwan Battles WHO and China Over Coronavirus https://youtu.be/lmsqeFAlSGA

https://www.theguardian.com/world/2020/mar/30/senior-who-adviser-appears-to-dodge-question-on-taiwans-covid-19-response

[10] How America is Sold Out to China https://youtu.be/rfzzn2mj1Qc

[11]  www.zeit.de%2Fpolitik%2Fausland%2F2020-02%2Fuiguren-religionsfreiheit-verfolgung-umerziehungslager-china

[12] https://www.nzz.ch/meinung/eingemauert-unter-xi-chinas-tief-verunsicherte-gesellschaft-ld.1549885?utm_source=pocket-newtab

[13] https://www.nzz.ch/feuilleton/peter-thiel-dekadenz-und-stillstand-praegen-unsere-zeit-ld.1546267?utm_source=pocket-newtab

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/marc-o-eckert-unsere-welt-wird-nach-corona-nicht-mehr-dieselbe-sein/25665458.html?ticket=ST-2040277-zd4kYHXRVHVXslojHGzE-ap2

[14] https://www.who.int/dg/speeches/2017/presidential-ncds-conference/en/

https://www.nzz.ch/international/globaler-nepotismus-ld.1323658


Wenn dir dieser Artikel weitergeholfen oder dich unterhalten hat, dann würde es mich freuen, wenn du mir einen Kaffee spendieren würdest, mit dem ich noch mehr solcher Artikel schreiben kann 😉
Kaffee spendieren via Ko-Fi

Nikodem Skrobisz

Nikodem Skrobisz, auch unter seinem Pseudonym Leveret Pale bekannt, wurde am 26.02.1999 in München geboren. Er ist als Journalist und Schriftsteller tätig und hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten publiziert, die meist philosophische und gesellschaftliche Themen behandeln. Zurzeit ist er Vorstandsmitglied des Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V... Er studierte bis 2020 Kommunikationswissenschaften und Psychologie. Halbprivate Einblicke gibt es auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.