Von Napoleon zu Piper – Die Autorin Nicole Knoblauch im Interview

Ich gebe zu, ich hatte mit so 12 Jahren eine sehr intensive Napoleon-Phase. Während normale Kinder in diesem Alter keine Ahnung was machen, las ich eine Biographie nach der anderen über den gescheiterten Schriftsteller, der sich zum Herrscher Europas aufschwang. Hätte ich mich nicht damals schon mehr auf phantastische Literatur spezialisiert, hätte ich vielleicht ein ähnliches Debüt geschrieben, wie Nicole Knoblauch mit  Mann meiner Träume. In diesem Roman erzählt die Autorin eine Alternativweltliebesgeschichte rund um den General, wobei sie ihr Fachwissen aus ihrem Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie einfließen lässt – was bei den Lesern sehr gut ankommt. Doch hierbei soll es nicht bleiben. Wie es scheint, hat sich Nicole Knoblauch dazu entschieden dieses Jahr die Literaturwelt zu erobern. Gleich zwei Romane sollen noch 2019 erscheinen: Im September ihr Fantasy-Romance Roman Noen Manor im Verlag bookshouse und im November geht es Schlag auf Schlag weiter mit Homerun for Love bei PIPER. Ein guter Anlass, um mal nachzufragen, wie man als Autorin so durchstartet.

 

Hallo Nicole. Danke, dass du dir Zeit für das Interview nimmst. Fangen wir direkt mal ganz am Anfang an. Man sieht an deinen Studienfächern, dass du dich bereits sehr früh für Literatur begeistert hast, aber wann und warum hast du angefangen, selbst zu schreiben?

Wie so viele Autoren schon in meiner frühsten Kindheit. Meine älteste Geschichtensammlung ist aus dem 3. Schuljahr. Von da an habe ich geschrieben, bis ich zwanzig war. Danach folgte eine lange Pause. Während des Studiums und die ersten Jahre mit Kindern ruhte dieser Teil meines Lebens völlig. Erst mit knapp vierzig habe ich das Manuskript von ›Mann meiner Träume‹ wieder herausgekramt. Meine Leidenschaft für historische Kostüme und Besuch von Reenactment-Veranstaltungen haben das Feuer für diese Idee wieder entfacht. Ich hatte 2011 fünfzehn ausgedruckte Seiten und einige handschriftliche Notizen, mit denen ich neu angefangen habe..

 

Deinen ersten Roman Mann meiner Träume hast du ja als Selfpublisherin über neobooks und epubli veröffentlicht. Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden und wie lange hast du an dem Roman gearbeitet von der ersten Zeile bis zur Veröffentlichung?

Für das Selfpublishing habe ich mich entschieden, weil der Roman in kein Genre so richtig passt. Er ist nicht nur ein historischer Roman und nicht nur ein Liebesroman. Durch die Zeitreisekomponente und die alternative Geschichtsschreibung rückt er Richtung Sci-Fi, was gar nicht passt. Ich hatte das Gefühl, dass ein Verlag diesem Genremix keine Chance geben würde. Schon gar nicht als Debüt-Roman.

Wie lange habe ich gebraucht? Wenn man jetzt mal 2011 als Anfang nimmt und nicht 1990, dann waren das 6 Jahre. 2017 ist das Ebook erschienen. Ende 2013 war das Buch schon einmal fertig, aber sprachlich viel zu wissenschaftlich. Das erinnerte teilweise an ein Geschichtsbuch. Also habe ich Bücher und Blogs über das literarische Schreiben gelesen und alles noch einmal umgeschrieben. Die Storyline ist aber geblieben.

 

Und wie kam es dann zu den Verlagsverträgen für die beiden kommenden Romane? Was ist dein Erfolgsgeheimnis?

Glück *lach*. Für Noen Manor habe ich mich klassisch beworben. Acht Wochen später flatterte die Zusage ins Haus und ich war überglücklich.

Homerun for Love ist im Rahmen einer Ausschreibung entstanden. Piper Digital suchte Manuskripte aus dem Bereich Sportromance. Ich wusste nicht mal, was das ist und als ich es dann wusste, dachte ich:  Okay, Sportler, da bin ich raus. Aber die Sache hat mir keine Ruhe gelassen und weil ich Herausforderungen liebe, habe ich mich zwei Wochen vor Ausschreibungsende entschieden, doch was zu machen. Das war ziemlich knapp, weil mindestens 20.000 Wörter eingesendet werden sollten. Aber ich habe es geschafft. Als meine Idee nicht auf der Shortlist auftauchte, war ich zuerst enttäuscht. Allerdings kam schon kurz danach eine Mail, dass sie gerne die ersten 100 Seiten sehen würden. Die hatte ich zu dem Zeitpunkt schon geschrieben, weil mich die Geschichte inzwischen so richtig gepackt hatte.

Auch da dauerte es acht Wochen, bis die Zusage kam. Den Roman hatte ich fertig und so konnte es sofort losgehen. ›Homerun for Love‹ erscheint deshalb direkt nach den drei Gewinnertiteln als vierter Teil der Read!Sport!Love!-Reihe bei Piper Digital.

Kannst du uns schon etwas Konkretes über Noen Manor und Home Run for Love verraten?

Es sind beides Liebesromane, die aber ein wenig am üblichen Klischee vorbei gehen. Bei Noen Manor stehen Rassismus und Depressionen im Vordergrund. Bei Homerun for Love geht es um Alkoholismus. Das klingt ziemlich düster, ist es aber nicht. Ich will zeigen, dass schlimme Dinge jederzeit passieren können, Menschen aber einen Weg finden, damit umzugehen. Egal, wie dein Leben bisher war: Du hast es jeden Tag neu in der Hand etwas zu ändern.

 

Was ist dein Tipp für junge Autorinnen und Autoren, die gerade mit dem Schreiben anfangen?

Schreibt und lasst euch nicht entmutigen. Lernt und nehmt Hilfe an. Man muss sich nicht sklavisch an jeden Ratgeber halten, aber oft gibt es dort wertvolle Tipps. Probiere verschiedene Methoden, Genres und Perspektiven aus, bis du das gefunden hast, was du aus Überzeugung und mit Freude machst.

Ich habe mich lange dagegen gewehrt,  ›nur‹ Liebesromanautorin zu sein. Mein Studium und meine Umgebung haben mich darauf geprägt, dass das Schund ist, den man zwar lesen darf (im Geheimen), aber nicht schreiben. Erst als ich mich davon befreit habe und mit dem Herzen dabei war, lief es auch.

Also: schreibe das, was dir gefällt.

Du benutzt ja sehr intensiv Instagram. Wie wichtig ist es dir darüber Kontakt zu deinen Lesern zu pflegen?

Das ist mir sehr wichtig. Ich tausche mich gerne aus und freue mich sehr über die Kontakte, die ich über Instagram knüpfen konnte. Dort sind im letzten Jahr viele Freundschaften entstanden, die ich nicht mehr missen möchte. Auch das Feedback der Leser kommt teilweise noch während des Lesens und das ist sehr spannend. Für mich war es eine der besten Entscheidungen, 2018 ein Profil auf Instagram zu machen.

Zu guter Letzt: Was können wir in Zukunft von dir als Autorin erwarten?

Ich werde auf jeden Fall weiter Liebesromane schreiben. Im Moment stehen die Antworten für einen New Adult Roman, einen Romantic Thriller und ein weiteres Romantasy Werk aus. Alle Manuskripte sind von den Verlagen angefordert worden. Die erste Hürde ist also genommen und ich warte gespannt, was daraus wird.

 

Vielen Dank für das tolle Interview!


Mehr über Nicole Knoblauch könnt ihr auf ihrer Webseite erfahren: https://nicoleknoblauch.jimdo.com/ und bei ihr auf Instagram: https://www.instagram.com/nicole.knoblauch/

Ihre Bücher könnt ihr unter anderem bei Amazon finden: https://amzn.to/2O3WOG3


Wenn dir dieser Artikel weitergeholfen oder dich unterhalten hat, dann würde es mich freuen, wenn du mir einen Kaffee spendieren würdest, mit dem ich noch mehr solcher Artikel schreiben kann 😉
Kaffee spendieren via Ko-Fi

Nikodem Skrobisz

Nikodem Skrobisz, auch unter seinem Pseudonym Leveret Pale bekannt, wurde am 26.02.1999 in München geboren. Er ist als Journalist und Schriftsteller tätig und hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten publiziert, die meist philosophische und gesellschaftliche Themen behandeln. Zurzeit ist er Vorstandsmitglied des Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V.. und studiert Kommunikationswissenschaften und Psychologie. Halbprivate Einblicke gibt es auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.