Happy Halloween ? + Schreibupdate Herbst 2019

Ich wünsche euch allen vom ganzen Herzen ein schauriges Halloween, viel Gruselspaß und Freude an den Farben des Herbstes.

An dieser Stelle würde ich euch sehr gerne Horrorgeschichten von mir passend zum Anlass empfehlen, aber es sind in dem vergangenen Jahr tatsächlich sehr wenige solcher Geschichten von mir erschienen. Tatsächlich nur Die finale Lösung der Menschenfrage in der Anthologie Vollkommenheit des Hybrid-Verlag – und auch die Geschichte ist mehr düstere Sci-Fi als Horror. Und meine älteren Horroranthologien wie Wenn Soziopathen träumen, Wahnsinn und Wahn haben die meisten meiner Leserinnen und Leser bereits gelesen.

Ingesamt habe ich mich zwar als Autor seit meinen ersten Veröffentlichungen Anfang 2016 stark entwickelt und im Zuge dessen immer weniger Horror und immer mehr postmoderne Gegenwartsliteratur, Scienc-Fiction und philosophische Erzählungen verfasst. Doch auch muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich in den vergangenen Monaten sehr tief im politischen und philosophischen Kaninchenbau umhergelaufen bin und die Literatur zugunsten von vielen Essays und Artikeln vernachlässigt habe. Es sind deswegen auch weniger literarische Texte von mir erschienen. Das ändert sich nun wieder.

Ich bin in keiner politischen Organisation mehr aktiv (auch, weil  der politische Betrieb und Aktivismus mich etwas desillusioniert haben), habe mein politisches Engagement allgemein zurückgeschraubt und habe zurück zu mir selbst und zur Literatur gefunden. Entsprechend schreibe und arbeite ich jetzt wieder mehr daran. Auch wenn ich weiterhin als Intellektueller mich an politischen Debatten beteilige und das weiterhin tun werde.

Unter anderem bin ich gerade dabei einen Autorenstammtisch in Jena aufzubauen, doch dazu in einem eigenen Post nächste Woche mehr. Erste Infos findet man aber auch schon auf der Seite des BVjA, in dessen Vorstand ich vor kurzem wiedergewählt wurde. Vielen Dank an dieser Stelle an alle BVjA-Mitglieder, die wieder für mich gestimmt haben!

Ich habe jetzt dennoch den letzten Roman, den ich geschrieben habe, Zukunftsängste & Chill, nun in die Schublade geworfen und werde ihn nicht mehr veröffentlichen. (Etwas für den Nachlass also 😉 ) Das liegt daran, dass dieser Roman nach dem Abitur entstand, kurz nach der Trennung von meiner damaligen Freundin, und im Strudel meiner Selbstfindungsreise nach dem Abi. Er entspricht nicht ganz meinen Ansprüchen und ist zu biographisch geworden. Ich musste ihn wohl für mich selbst schreiben, um meine Gedanken zu sortieren, aber er ist psychologisch eventuell etwas zu grausam, um ihn auf meine Leserschaft loszulassen, und auch mir mittlerweile zu fremd, so dass ich keine Motivation mehr habe, mich mit ihm zu beschäftigen.

Nun habe ich die Arbeit an einem neuen Roman aufgenommen, bei dem ich etwas zu meinen phantastischen Wurzeln zurückkehre. Das Projekt läuft unter dem Namen Nexus und spielt in einer nahen, dystopischen Zukunft. Das Schreiben kommt sehr gut voran und ich denke, dieses Buch wird nicht nur mich, meine bisherigen Leserinnen und Lesern, sondern auch einer sehr breiten Leserschaft gefallen. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Abgesehen davon erscheint demnächst nach unzähligen Verschiebungen hoffentlich bald ein Beitrag in der Anthologie des Imprints Haller, nämlich eine gruselige Kurzgeschichte namens Schnee. Und zur nächsten Leipziger Buchmesse – für die ich schon mein Hotel und alles gebucht habe, als ich werde dabei sein – könnt ihr euch schon mal wahrscheinlich auf eine abgefuckte Geschichte in einer Anthologie eines anderen wunderbaren Verlags freuen. Mehr Details dazu aber auch erst wenn es soweit ist.

Vielen Dank an alle treuen Leserinnen und Leser 🙂 Ohne euch würde ich zwar auch schreiben, aber dann wäre es ein sehr schräger Monolog und die Kontakte, Kommentare und Ideen von euch bereichern das Autorenleben ungemein.


Und weil es so schön ist, hier mal ein Original Leveret Pale Meme. Mehr davon findet ihr übrigens auf meiner Pinterest-Seite:

 


Wenn dir dieser Artikel weitergeholfen oder dich unterhalten hat, dann würde es mich freuen, wenn du mir einen Kaffee spendieren würdest, mit dem ich noch mehr solcher Artikel schreiben kann ?
Kaffee spendieren via Ko-Fi

Nikodem

Nikodem Skrobisz, auch unter seinem Pseudonym Leveret Pale bekannt, wurde am 26.02.1999 in München geboren. Er ist als Journalist und Schriftsteller tätig und hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten publiziert, die meist philosophische und gesellschaftliche Themen behandeln. Er studierte Kommunikationswissenschaften und Psychologie, und studiert zurzeit Philosophie und Sprache, Literatur und Kultur. Halbprivate Einblicke gibt es auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.