Eltern – Randgedanken

Zum Vatertag und nachträglich auch zum Muttertag möchte ich nur eins festhalten: meinen unendlichen Dank meinen Eltern gegenüber. Obwohl geschieden, sind beide die bestmöglichen Eltern, die man sich nur wünschen kann. Mochten und mögen sie sich leider nicht mehr untereinander gut verstehen, so haben sie gemeinsam, dass sie immer für meine Geschwister und mich da waren, und dass sie mit ihrer grenzenlosen Liebe und Nachsicht mich vor tausenden Dummheiten und aus unzähligen Gruben retteten und nachwievor immer da sind, wenn ich sie brauche. Mir ist selber schleierhaft, wie zwei so liebevolle Menschen, einen so exzentrischen und durchaus verrückten Typen wie mich hervorbringen konnten, aber manche Dinge entziehen sich wohl der menschlichen Kontrolle. Und wenn ich über Psychopathen, Scheiße, Wahnsinn, Tod, Drogen und Leid schreibe, dann nicht, weil diese Dinge mein Elternhaus beherrschten, sondern vielmehr, weil es sie dort nicht gab und sie drumherum herrschen. Deshalb, egal was ich für Dummheiten anstelle – meinen Eltern kann man dafür zweifelsohne keine Schuld geben. Hätte ich andere Eltern, hätte ich wahrscheinlich meine Jugend nicht überlebt oder säße längst hinter verriegelten Türen.

Danke Papa, Danke Mama. Ihr beide seid die besten. <3


Wenn dir dieser Artikel weitergeholfen oder dich unterhalten hat, dann würde es mich freuen, wenn du mir einen Kaffee spendieren würdest, mit dem ich noch mehr solcher Artikel schreiben kann 😉
Kaffee spendieren via Ko-Fi

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.