Die finale Lösung der Menschenfrage – Neuerscheinung beim Hybridverlag

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und wer bereits Geschenke für seine Liebsten sucht, für den habe ich eine Empfehlung:

Anfang Dezember erscheint nämlich im Hybrid-Verlag die Anthologie „Vollkommenheit & 20 weitere Kurzgeschichten“, die sich rund um das Thema Mensch 2.0 dreht. Was wird aus der Menschheit? Bringt eine transhumanistische Revolution die lang ersehnte Utopie oder Terror nie geahnten Ausmaßes? 21 Autoren explorieren das Thema in 21 verschiedenen Kurzgeschichten – und mit dabei bin natürlich auch ich als Leveret Pale mit der Geschichte „Die finale Lösung der Menschenfrage“. Um was es dabei geht? Da es eine Kurzgeschichte ist, wäre jeder Hinweis hier schon zu viel Spoiler, weshalb ihr sie wohl selber lesen müsst. 😉

Wer das Buch vorbestellen will, kann dies über die Webseite des Verlages bereits jetzt tun: https://hybridverlagshop.de/Mensch2.0.html und natürlich wird das Buch dann auch in Kürze bei allen Buchhändlern bestellbar sein.

 

Klapptext:

Wie wird der Mensch der Zukunft aussehen? Werden wir uns selbst überflügeln? Oder stehen wir vor einer evolutionären Sackgasse?
21 Autoren stellen in dieser Anthologie ihre spannenden, actionreichen, schockierenden und nachdenklich machenden Zukunftsentwürfe vor. Ob die Menschheit dabei in strahlendem Glanz erscheint oder kurz vor dem Untergang steht: Das Abenteuer Mensch 2.0 könnte faszinierender nicht sein.

Beteiligte Autoren:  Marcel Hartlage, Annette Böhler, Franziska Klein, Renée Engel, Manuela Wunderlich, Liliana Wildling, Monika Loerchner, Leveret Pale, Symone Hengy, Tea Loewe, Reinhard Prahl, Engelbert Gottschalk, Misan Th. Rop, Veith Kanoder-Brunnel, Robert Boehm, Achim Stößer, Lea Sager, M. Pastore, Anastasiya Maria, Julia Kersebaum, Thomas Bilicki

Preis: 13,90 € für das Taschenbuch / 4,99€ für das eBook

Umfang: 392 Seiten

ISBN: 978-3-946-82047-5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Das Coverbild der Anthologie wurde vom Hybrid-Verlag zur Verfügung gestellte.

Wenn dir dieser Artikel weitergeholfen oder dich unterhalten hat, dann würde es mich freuen, wenn du mir einen Kaffee spendieren würdest, mit dem ich noch mehr solcher Artikel schreiben kann 😉
Kaffee spendieren via Ko-Fi

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.