Die Geschichte hinter dem Relaunch von Crackrauchende Hühner

Mein bis heute wahrscheinlich beliebtester (und verrücktester) Roman ist Crackrauchende Hühner: Nihilist Punk.  Zu keinem anderen meiner Werke habe ich bisher so viele persönliche Leserbriefe und -mails von jungen Leserinnen und Lesern bekommen, als zu diesem ziemlich wahnsinnigen und experimentellen Roman, den ich im November 2016 niederschrieb. Obwohl der Roman März 2017 erschien, ist er nachwievor das Buch, welches ich am häufigsten bei Events wie Buchmessen signieren darf. Die negativste Rezension, die man bei Portalen wie Amazon oder bei Lovelybooks zu CrH finden kann, hat nach aktuellem Stand vier Sterne und die Mehrheit der Rezensionen die vollen fünf.

Kurz: Es ist eigentlich ein Buch, bei dem ich was die Rezeption angeht, als Autor nichts auszusetzen haben sollte. Ein voller Erfolg. Dennoch erschien jetzt vor kurzem eine neue, überarbeitete Auflage von diesem Roman.

Wie es dazu kam, dass Crackrauchende Hühner überarbeitet wurde

Eine der Nachrichten, die ich aufgrund von CrH erhielt, war etwas ungewöhnlich: Der junge Schriftsteller Robin Gerull, der als Yaouoay im von mir ebenfalls frequentierten Deutschen Schriftstellerforum unterwegs ist, schrieb mich rund einen Monat nach der Veröffentlichung des Romans an. Er bezeichnete den Roman in seinen Augen als gelungen, allerdings äußerte er sein Bedauern darüber, dass die Seriösität des Romans vor allem an einigen formalen Mängeln leidet. Tatsächlich waren trotz meiner Bemühungen, die Testleser und dem Lektorat durch meine Autorenkollegin Heidi Lehmann, zahlreiche Interpunktions- und Rechtschreibfehler in dem, von mir als gerade mal 18-jährigen Indieautor in Eigenregie veröffentlichten, Roman geblieben.

Robin schlug mir deswegen vor, dass er den Roman für mich lektorieren würde. Er war zwar zu dem Zeitpunk erst fünfzehn Jahre alt,(also ungefähr so alt, wie ich als ich meine ersten richtigen Romane schrieb), aber wie ich bereits an seinem Beiträgen im DSFo und auch bei Korrospondenzen feststellen konnte, gibt es wenig Menschen, die über solch ein linguistisches Talent verfügen wie er. Ich stimmte daher diesem großzügigen und unerwarteten Angebot zu.

Nach etwas weniger als einem Jahr, erhielt ich von Robin das fertig korrigierte Manuskript. Nach etwa einem weiteren Jahr, hatte ich mich dann auch dazu überwunden, mich durch die in dem Worddokument insgesamt etwas über sechstausend Anmerkungen bzw. Änderungen auf vierhundert Manuskriptseiten durchzuarbeiten. Nicht alles davon waren Verbesserungen zu Grammatik und Interpunktuation, vieles waren Kommentare, Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge zu Stil und Inhalt, die ich oft nicht übernahm, weil ich die ursprünglichen Aussagen und Stilmittel beibehalten wollte. Aber wenig zu verbessern gab es nicht. Ziel der Überarbeitung war es, den Diamenten, so wie er bei den Lesern bereits gut angekommen ist, nur noch auf Hochglanz zu polieren und nicht etwas Neues draus zu machen.

Dieses Ziel wurde denke ich erreicht. Die erste Rezension zu der neuen Auflage erschien auf dem Blog Miras Bücherwelt https://mirasbuecherwelt.blogspot.com/2019/08/crackrauchende-huhner-nihilist-punk.html und war ähnlich positiv, wie die bisherigen Rezensionen.

Ich danke an dieser Stelle allen Lesern, aber insbesondere Robin Gerull, der diese neue Auflage des Romans ermöglicht hat. Er ist ein unglaublich talentierter junger Autor, von dem ich hoffe, die Welt noch mit einiges an Literatur gesegnet wird. Mehr über Robin könnt ihr auf seinem Blog erfahren: https://yaouoay.jimdo.com/ und sein erstes eigenes Werk In Liebe – das Leben könnt ihr überall im Buchhandel finden.

Aktionen zur Veröffentlichung

Um die Veröffentlichung der neuen Auflage zu zelebrieren, gibt es Crackrauchende Hühner in der eBook Version noch bis zum 15. August für nur 0,99€, danach wieder zum regulären Preis von 2,99€.

Lovelybooks-User haben noch bis zum 15.  August die Möglichkeit in den Lostopf der Lovelybooks-Leserunde zur neuen Auflage zu hüpfen und mit etwas Glücks eins der fünf Rezensionsexemplare zu gewinnen.

Wer Crackrauchende Hühner bereits gelesen hat, …

… der braucht die neue Auflage nicht zu lesen, denn sie unterscheidet sich vom Original im Grunde nur dadurch, dass die letzten Rechtschreib- und Kommafehler nicht mehr drin zu finden sind. Stattdessen empfehle ich die Anthologie Wenn Soziopathen träumen und danach den indirekten Nachfolger zu Crackrauchende Hühner, den Roman Der Apfelsmoothie der Erkenntnis, zu lesen. In der Anthologie führen die darin enthaltenen Kurzgeschichten in einige der Welten, die in dem Multiversums-Roman Der Apfelsmoothie der Erkenntis relevant werden, was den Lesespaß nochmal etwas erhöht. 🙂

 


Wenn dir dieser Artikel weitergeholfen oder dich unterhalten hat, dann würde es mich freuen, wenn du mir einen Kaffee spendieren würdest, mit dem ich noch mehr solcher Artikel schreiben kann 😉
Kaffee spendieren via Ko-Fi

Nikodem Skrobisz

Nikodem Skrobisz, auch unter seinem Pseudonym Leveret Pale bekannt, wurde am 26.02.1999 in München geboren. Er ist als Journalist und Schriftsteller tätig und hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten publiziert, die meist philosophische und gesellschaftliche Themen behandeln. Zurzeit ist er Vorstandsmitglied des Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V.. und studiert Kommunikationswissenschaften und Psychologie. Halbprivate Einblicke gibt es auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.