Interview bei Creepy Creature Reviews am 25.12.2017

Am 25.12.2017 erschien auf dem Blog des BookTubers Creepy Creature Reviews ein Interview mit mir. Ihr findet es unter https://florian-jung.wixsite.com/creepy-creatures/single-post/2017/12/25/Interview-mit-Leveret-Pale Darin erzähle ich unter anderem, wie ich zum Schreiben kam, und warum ich Zigarren rauche und keine Videospiele spiele. Viel Spaß beim Lesen 😉

 




Frohe Weihnachten und ein besinnliches Konsumfest :)

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten, ein ertragreiches Konsumfest und besinnliche Feiertage 🙂

Aber da Weihnachten schon lange nicht mehr nur das Fest der Liebe und der Besinnlichkeit, sondern mehr des Konsums und des Stress ist, gibt es bei mir die Krankheit und die Heilung gleich in einem dazu 😉 :

Denn wenn draußen der nicht vorhandene Schnee den öffentlichen Nahverkehr lahm legt, wenn die Lämmer zum Schweigen gebracht, die Träume der Androiden gelöscht und der kleine Mann gehängt wurden, bleibt einem wohl nichts anderes mehr übrig, als dem weihnachtlichen Irrsinn mit dem weißen Kaninchen ins Wunderland zu entfliehen. Das ist allerdings nicht ganz ohne der Entrichtung eines kleinen Obolus möglich.
Um das allerdings selbst jenen zu ermöglichen, denen das Geld weihnachtsstressbedingt zu den Feiertagen knapp wird, sind alle meine Bücher in der eBook-Fassung an Weihnachten im unschlagbaren Sonderangebot von 0,99€ erhältlich. Ich wünsche ein frohes Fest und ein unschlagbar gutes Lesevergnügen. 🙂

Meine Bücher bei Amazon: http://amzn.to/2zoNPCo

Bei Hugendubel: https://www.hugendubel.de/de/quickSearch?searchString=leveret+pale&facetNodeId=-1&mainsearchSubmit=Suche

Bei Thalia: https://www.thalia.de/shop/home/mehr-von-suche/ANY/sa/leveret_pale.html;jsessionid=1ED371D742C798D1E7CB95FC91A7047F.tc12pc?mehrVon=Leveret+Pale

 




Interview im Frauenpanorama vom 16.12.2017

Am 16.12.2017 erschien ein ganz besonderes Interview mit mir im Magazin Frauenpanorama: https://frauenpanorama.de/ein-brillantes-ausnahmetalent-leveret-pale/ In keinem Interview zuvor habe ich einen so tiefen Einblick in mein Privatleben, mein Denken und Fühlen erlaubt, wie in diesem. Wer sich also für die Person hinter Leveret Pale interessiert, sollte unbedingt mal reinlesen.

Ich danke meiner Kollegin Astrid Korten für dieses tolle Interview.




Terror-Management in „Der Fall Charles Dexter Ward“

Seit dem 13.12.2017 kann man über den Buchhandel meine wissenschaftliche Arbeite „Terror-Management in Der Fall Charles Dexter Ward“ erwerben. Ich schrieb diese 32 DIN-A4 Seiten lange Arbeit im Rahmen meines Wissenschaftspropädeutisches Seminas im Gymnasium (Oberstufenjahrgang 2016/2018).  Tortz dieser Kürze habe ich sehr viel Zeit für die Recherche um Umsetzung dieser Arbeit aufgewendet und dabei zwei Themen miteinander verknüpft, die bisher von niemanden zuvor verknüpft wurden. Ich verwendete die Terror-Management-Theorie aus der Sozialpsychologie und analysierte mit ihr den Roman „Der Fall Charles Dexter Ward“ von H.P. Lovecraft. Die Terror-Management-Theorie identifiziert die Angst vor dem Tod als eine der Hauptursache für das menschliche Kulturschaffen und Fürchten und basiert dabei auf Erkenntnissen des interdisziplinären Denkers Ernest Becker und wurde mithilfe von Versuchen bereits mehrmals belegt. H.P. Lovecrafts Roman hingegen induziert beim Leser existenzielle Ängste und dekonstruiert mit seinem kosmischen Grauen Kultur und Religion, was ihn besonders interessant zu analyisieren macht. Ich bezweifel, dass dieses sehr spezielle Thema für eine breite Masse interessant ist, allerdings glaube ich, dass es für die wenigen Menschen, die sich sowohl für Existenzialismus, Horror, Literatur als auch Psychologie interessieren, sehr spannend sein könnte. Deshalb habe ich die Arbeit publiziert.

Im Folgenden als Leseprobe die Einleitung:

1. Einleitung

»Die älteste und stärkste menschliche Gefühlsregung ist die Angst, und die älteste und stärkste Art von Angst ist die Angst vor dem Unbekannten.«[1], schreibt 1927 der Horrorschriftsteller Howard Philips Lovecraft in seinem Essay »Literatur der Angst«, in welchem er versucht die psychologischen Mechanismen der Horrorliteratur zu untersuchen. Diese Angst vor dem Unbekannten ist laut Lovecraft eine anthropologische Konstante, die im Kern jeder funktionierenden Horrorerzählung liegt. Lovecraft war jedoch kein Psychoanalytiker – im Gegenteil, er verachtete die zu seiner Lebenszeit aufkommende Psychoanalyse und bezeichnete die Freud´schen Theorien als »kindische[n] Symbolismus«[2]. Entsprechend fundieren seine Aussagen mehr auf seiner subjektiven Erfahrung als auf einer wissenschaftlichen Methodik. Es stellt sich daher die Frage, inwiefern sie einer genaueren Untersuchung standhalten können.

Das Unbekannte spielt zwar vor allem in Lovecrafts Texten eine große Rolle, doch es gibt auch zahlreiche funktionierende Horrorgeschichten, die mit dem Bekannten arbeiten, wie z.B. Stephen Kings Sie oder Jack Ketchums Roman Evil, welche Angst durch die Darstellung menschlicher Grausamkeit erzeugen. Gewalt und Schmerz sind dem Menschen alles andere als unbekannt und trotzdem fürchtet er sie.

Allgemein erzeugt das Unbekannte, wie Lovecraft richtig erkannt hat, beim Leser einen Horror, der nach dem Enthüllen des Obskuren[3], also des Bekanntmachens des zuvor Unbekannten, meistens zerfällt[4]. Die Angst vor dem Unbekannten ist jedoch nicht die konstitutive Angst, die den psychologischen Mechanismen von Horrorgeschichten zugrunde liegt.

Wenn man nämlich hinterfragt, warum Menschen sich vor dem Unbekannten fürchten, warum sie aber genauso Gewalt und teilweise auch oft Andersdenkende oder das Obskure fürchten, dann ist die Antwort, die Angst vor dem, was sie nicht verstehen, wäre ein angeborener Instinkt, wie Lovecraft behauptet, viel zu trivial. Auch Instinkten liegt nämlich eine innere logische Kausalität zugrunde. Um diese allerdings zu erkennen, benötigt es mehr als nur der eindimensionalen literarischen Sicht, der sich Lovecraft bediente.  Ein interdisziplinärer Ansatz ist notwendig, um das Thema holistisch zu erfassen. Die Psychoanalyse, die Literaturwissenschaft, die Soziologie, die Anthropologie, die Sozialpsychologie und nicht zuletzt die Philosophie liefern gebündelt mit ihren wissenschaftlichen Methoden die geeigneteren Werkzeuge hierfür.

1974 veröffentlichte der interdisziplinäre Denker und Sozialanthropologe Ernest Becker das mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete Buch »Die Überwindung der Todesfurcht«, in welchem er mithilfe dieser Werkzeuge die Theorien diverser Denker vereint, um den Terror, also die Angst vor dem Tod, als prima causa für das Kulturschaffen und Fürchten des Menschen zu identifizieren. Auf der Basis von Ernest Beckers Theorien entwickelten die Sozialpsychologen Jeff Greenberg, Sheldon Solomon und Tom Pyszczynski in den 1980er Jahren die Terror-Management-Theorie. Die Ergebnisse ihrer Überlegungen und Studien zu dieser fassen sie in ihrem 2016 auf Deutsch erschienenen Buch »Der Wurm in unserem Herzen: Wie das Wissen um die Sterblichkeit unser Leben beeinflusst«[5] zusammen.

Der Terror-Management-Theorie zufolge fürchten Menschen das Unbekannte, weil sie den Tod fürchten, den dieses bringen könnte, oder weil es das Weltbild bedroht, welches sie als Schutzschild vor der Mortalitätssalienz[6] errichtet haben.

Im Folgenden wird Lovecrafts einziger Roman »Der Fall Charles Dexter Ward« anhand der Terror-Management-Theorie analysiert, um aufzuzeigen, wie die Angst vor dem Tod grundlegend die Motive und die Handlungen der Charaktere und letztendlich das Angstgefühl beim Leser bestimmt. Für die Analyse werden des Weiteren neben der Terror-Management-Theorie auch psychoanalytische Theorien von Ernest Becker sowie Erkenntnisse aus der Literaturwissenschaft und Psychologie zu Rate gezogen, um Archetypen zu identifizieren und ihre Wirkung auf den Leser und ihre Korrelation zum Terror-Management zu erklären.

Ergo wird Lovecrafts eigenes Werk gegen ihn verwendet, um zu beweisen, dass seine Behauptung korrigiert lauten muss: Die älteste und stärkste menschliche Gefühlsregung ist die Angst, und die älteste und stärkste Art von Angst ist die Angst vor dem Tod. Diese Angst ist letztendlich auch diejenige, die der Wirkung seines Romans zugrunde liegt.

 

[1] Lovecraft, Howard Philips. »Die Literatur der Angst: Zur Geschichte der Phantastik«, Frankfurt am Main, Suhrkamp, 1995, S.7

[2] Houellebecq, Michel »Gegen die Welt, gegen das Leben«, Reinbek, Rowohlt, 2011, S.62

[3] dies kann je nach Geschichte ein Monster, eine undefinierte Bedrohung usw. sein

[4] vgl. King, Stephen »Danse Macabre: Die Welt des Horrors«, Heyne, 2011, S.83ff

[5] Das Buch erschien erstmals 2015 auf Englisch unter dem Titel »The Worm at the Core: On the Role of Death in Life« beim Verlag Allen Lane, UK

[6] Mortalitätssalienz = das Bewusstsein der eigenen Sterblichkeit




Im November 2017: Nikodem Skrobisz in den Medien

Der gerade vergangene November war einer der interessantesten Monate in meiner bisherigen Schriftstellerlaufbahn als Leveret Pale. Ich traf viel neue Kollegen, startete neue Projekte und ich schaffte es gleich zweimal in die Zeitung. Einmal im Rahmen der Langen Lesenacht in Billerbeck in die WAZ und einmal war ich sogar auf der Titelseite meiner Lokalzeitung, der „Hallo Hachinger Tal“.

Die Artikel findet ihr unter den folgenden Links:

Lange Lesenacht in Billerbeck:  https://www.dropbox.com/s/9a05e2g0tw2jp9o/RBI01A13.pdf?dl=0

Die gesamte Augabe samt Titelseite der „Hallo Hachinger Tal“: http://www.epaper-system.de/bkbackoffice/getcatalog.do?catalogId=286768

Der einzelne Artikel aus der Hallo: https://www.hallo-muenchen.de/muenchen/landkreis/hachinger-tal-ort559066/verrueckten-welten-unterhachinger-jungautors-nikodem-skrobisz-9406461.html




Lange Lesenacht in Billerbeck 2017 – ich bin dabei :)

Wer mir auf Instagram folgt, der weiß es bereits seit Monaten, da ich meinen Blog noch immer viel zu selten update … aber ich freue mich trotzdem hier meine Vorfreude auf ein Event der ganz besonderen Art nochmal verkünden zu können:

Heute in einer Woche, am 11.11.2017, lese ich bei der Langen Lesenacht in Billerbeck eine Stunde lang aus meinem Roman „Crackrauchende Hühner“ . Die Lange Lesenacht wird von der Stadt Billerbeck veranstaltet und vom BVjA und meiner Kollegin Evelyn Barenbrügge organisiert.

Die fantastischen Flyer und das Plakat kamen vor ein paar Tagen bei mir an:

Ich freue mich schon sehr darauf, dort den restlichen Vorstand des BVjA kennenzulernen – dessen Teil ich seit drei Wochen bin, als Vorstandsmitglied für Selfpublishing – und dort viele Kollegen und Leser zu treffen. Meine Kollegin Monika Loerchner, die mich vor kurzem interviewte, wird mit ihrem Roman „Hexenherz“ auch dabei sein. Nach der Lesung, die von 20:30 bis 21:30 geht, werde ich auch auf Fragen eingehen, Autogramme geben und wer wil, kann auch ein signiertes Exemplar meines Buches erwerben, oder einfach mit mir und den anderen Autor etwas Smalltalk betreiben. Der Eintritt zur Lesung ist kostenlos und ich würde mich freuen, wenn ich dort möglichst viele Leser aus Billerbeck und Umgebung kennenlernen dürfte. 🙂




Große eBook-Sommerrabattaktion

Es ist Sommer, und was gibt es da Schöneres, als im Schatten zu liegen und endlich mal wieder ein gutes Buch zu lesen? 😎😉 Und damit euch der Lesestoff nicht so schnell ausgeht, gibt es ab heute für eine Woche die eBook-Fassungen von vier meiner Bücher stark reduziert für nur 0,99€. Um genau zu sein, handelt es sich hierbei um meinen vielgelobten Roman Crackrauchende Hühner, meine über vierhundert Seiten starke Horrorgeschichtenanthologie Wahnsinn, den ersten Band meiner Elirium-Saga Die Rückkehr der Götter und die kleine, psychedelische Geschichtenreise Wahn. Ihr könnt die eBooks überall kaufen, wo es eBooks gibt, also bei Amazon, Tolino, iBooks, playstore usw.
(„Wenn Soziopathen träumen“ wird es als eBook übrigens auch zum Start reduziert geben, allerdings nicht so stark)
Also, schlagt zu, solange noch Zeit ist, denn zu solchen Kampfpreisen werde ich meine Bücher nicht mehr verschenken 😉

 

Die Aktion dauert vom 07.08. bis zum 14.08.2017, danach gilt für die oben genannten eBooks wieder der reguläre Preis.




Leveret Pale jetzt auch auf Pinterest

Nur eine kleine Neuigkeit am Rande: Ich habe mir nun ein offizielle Pinterestseite für Leveret Pale erstellt. Ihr könnt sie unter diesem Link finden: https://www.pinterest.de/leveretpale/

In den kommenden Monaten wird mein Account kontinuierlich mit neuen Grafiken, Illustrationen und anderen Bilder gefüllt, die etwas von meiner Arbeit zeigen oder weder auf Instagram noch auf tumblr Platz finden, aber für euch trotzdem interessant sein könnten, wie Konzeptzeichnungen für kommende Projekte. Zuerst werden die Zeichnungen von „Wenn Soziopathen träumen“ diese Pinnwand ausfüllen: https://www.pinterest.de/leveretpale/wenn-soziopathen-tr%C3%A4umen/ während ich nebenbei noch die anderen Pinnwände mit Grafiken von älteren und zunkünftigen Projekten fülle.

Es würde mich freuen, wenn ihr vorbeischauen würdet 🙂




Gewinnspiel: Wenn Soziopathen träumen

Am 24.07.2017 ist es endlich soweit: Mein neustes Buch „Wenn Soziopathen träumen“ erscheint!

Und zur Feier der Veröffentlichung habt ihr mal wieder die Möglichkeit Exemplare des Buches zu gewinnen. Insgesamt verlose ich hier auf meiner Webseite drei signierte Exemplare.

Das Gewinnspiel läuft von 16:00 MEZ 23.07.2017 bis 23:59 MEZ am 30.07.2017. Die Teilnahme ist denkbar einfach: Schreib einen Kommentar unter diesen Blogeintrag, warum du dieses Buch gewinnen willst. Die Bücher werden unter allen Kommentarschreibern verlost. Die drei Gewinner werden am Montag, den 31.07, via E-Mail benachrichtigt.

 




Ankündigung: Neue Anthologie „Wenn Soziopathen träumen“

Am 24. Juli 2017 erscheint meine dritte Anthologie „Wenn Soziopathen träumen„, und ähnlich wie in Wahnsinn und Wahn, wird dieses Buch wieder eine Sammlung von obskuren, gruseligen und verstörenden Geschichten enthalten. Allerdings sind diesmal die Geschichten etwas anders, schließlich habe ich mich in der Zwischenzeit als Schriftsteller weiterentwickelt und mich von der klassischen Horrorliteratur etwas entfernt und mehr den surrealistischen und psychedelischen Texten zugewandt, wie mein vorletzter Roman Crackrauchende Hühner wohl am meisten verdeutlicht. Und es gibt eine weitere Neuerung, denn das erste Mal wird ein Buch von mir Illustrationen beinhalten. Meine Freundin, die Künstlerin Vivienne Feiler, hat für das Buch 13 verstörende Zeichnungen angefertigt, für jeden Texte eine.

Insgesamt wird die Anthologie 172 Seiten haben mit 13 Texten, davon zwei Novellen, neun Kurzgeschichten, ein surrealistisches Gedicht und ein abgefucktes Lexikon, zum nachschlagen unbekannter Begriffe. Eine der beiden Novellen erzählt die Lebensgeschichte des Magiers Mos Valamor, einem Charakter in meinen beiden Elirium-Saga Romanen.

Für die Veröffentlichung sind Gewinnspiele, Kooperationen mit Bloggern, Interviews und weitere Aktionen und Events geplant. Infos dazu werden zeitnah auf meinem Blog und in den Sozialen Netzwerken, insbesondere auf Instagram, wo ich am aktivsten bin, verkündet. Vorbestellungen können bei mir via Mail an autor@leveret-pale.de getätigt werden. Bezahlung ist via PayPal und Überweisung möglich. Alle Vorbestellungen werden von der Illustratorin und mir, dem Autor, exklusiv signiert und erhalten auf Wunsch eine persönliche Widmung von mir. Der Preis für ein Taschenbuchexemplar liegt bei 9,99€. Da ich allerdings in der letzten Juliwoche auf Studienreise in Weimar bin, werden die Vorbestellungen erst am ersten August verschickt. Trotzdem erhalten die Vorbesteller die Bücher höchstwahrscheinlich früher, als die regulären Käufer, da erfahrungsgemäß die meisten Buchhändler, und auch Amazon, das Buch erst nach einer Woche, also ab Anfang August auf Lager haben werden.

Fotos vom Testdruck: https://www.instagram.com/p/BWAP-ysDJ8K/

Coverentwurf für die Anthologie