Bye 2017 und Ausblick auf 2018

Frohes Neues Jahr ­čÖé Ich hoffe, ihr hattet alle frohe Weihnachtsfeiertage und seid gut ins neue Jahr gerutscht. 2017 war ein in meinem Privatleben und f├╝r meine Entwicklung als Schriftsteller sehr intensives und unglaublich erfolgreiches Jahr. Ohne jede ├ťbertreibung war es das bisher gl├╝cklichste Jahr meines Lebens. Es geschah so viel, dass ich hier nur paar wichtige Punkte umrei├čen werde.

Vivienne mit unserem ersten gemeinsamen Buch „Wenn Soziopathen tr├Ąumen“

Ich kam mit meiner Freundin Vivienne zusammen, wir reisten und ver├Ąnderten uns. Wir schrieben und ver├Âffentlichten unter anderem zusammen die Anthologie ÔÇ×Wenn Soziopathen tr├ĄumenÔÇť.

Mein bisher popul├Ąrster Roman ÔÇ×Crackrauchende H├╝hnerÔÇť erschien und ich las aus ihm unter anderem bei der Langen Lesenacht von Billerbeck. Es gab viele Interviews mit mir, darunter unter anderem das sehr ausf├╝hrliche im Magazin Frauenpanorama. Im November war mein Gesicht auf der Titelseite meiner Lokalzeitung Hallo Hachinger Tal zu sehen. Im Oktober w├Ąhlte die Mitgliederversammlung des BVjA mich in den Vorstand des Bundesverbands junger Autoren in die Position des Vorstandsmitglieds f├╝r Selfpublishing. Diese Position gab es zuvor noch nicht, weshalb das Auf- und Ausbauen der Thematik des Selfpublishing im BVjA zu meinen aktuell wichtigsten Projekten neben dem Schreiben und der Schule geh├Ârt.

Die Schule war dieses Jahr auch so wenig schlimm, wie noch nie. Die Themen werden in der Oberstufe zunehmend interessanter und f├Ârdernder. Dank des W-Seminars habe ich ├╝berdies meine Leidenschaft f├╝rs wissenschaftliche Arbeiten entdeckt. Das Ergebnis war meine erste wissenschaftliche Abhandlung, in der ich mithilfe der Terror-Management-Theorie H.P.Lovecrafts Roman „Der Fall Charles Dexter Ward“ analysisere. Dies hat mich mittlerweile zu dem Entschluss gebracht, nach dem Abitur eine akademische Karriere einzuschlagen.

Beata Stasinska und ich bei beim Vertragsabschluss in einem gem├╝tlichen Caf├ę in Warschau am 23.12.2017

Kurz vorm Jahresende schloss ich dann meinen ersten Agenturvertrage mit der Agentur Kairos der Literaturagentin und ehemaligen Verlegerin Beata Stasinska ab. Sie wird sich darum k├╝mmern, dass die Rechte an meinen bisherigen und zuk├╝nftigen B├╝chern bei gro├čen deutschen Verlagen, aber vor allem weltweit vermarktet werden. Ich freue mich schon sehr auf diese Zusammenarbeit.
Ich danke allen meinen Lesern, daf├╝r dass ihr das alles durch eure Rezensionen und K├Ąufe m├Âglicht macht. Und ich danke allen Kollegen, Freunden und Verwandten, die mich im letzten Jahr unterst├╝tzt haben. Ich bin zuversichtlich 2018 an den Erfolgen des vorherigen Jahres ankn├╝pfen zu k├Ânnen. Dieses Jahr wird definitiv ein sehr interessantes. Neue, bessere B├╝cher wie ÔÇ×Der Apfelsmoothie der ErkenntnisÔÇť sind geplant und fast vervollst├Ąndigt, im Juni werde ich mein Abitur machen und danach wieder mehr Zeit haben, um zu schreiben, zu reisen und neue, gro├če Projekte zu starten. Mehr Lesungen, mehr B├╝cher, mehr Bildung, mehr Abenteuer, endlich Studieren. Ich kann es kaum erwarten, die Fesseln unseres ├Âden Schulsystems abzusch├╝tteln. Wer etwas mehr ├╝ber meine Zukunftspl├Ąne wissen will, kann mein letztes Interview mit Creepy Creatures Reviews lesen.

Im M├Ąrz bin ich des Weiteren am 17ten und 18ten M├Ąrz auf der Leipziger Buchmesse 2018, und im Oktober werde ich das erste Mal auf der Frankfurter Buchmesse sein. Wie auch schon letztes Jahr, werde ich meine Messebesuche auf Instagram dokumentieren und mich sehr gerne wieder mit Lesern und Kollegen treffen. Falls ihr euch mit mir treffen wollt, schreibt mich einfach an ­čÖé




Lange Lesenacht in Billerbeck 2017

Die Lange Lesenacht in Billerbeck 2017, bei der ich aus meinem Roman „Crackrauchende H├╝hner“ las, war fantastisch!

Die Reise war es nur nicht ganz …

Nach einer kleinen Odyssee durch ganz Deutschland, mit versp├Ąteten Z├╝gen und verpassten Anschlussz├╝gen, kam ich am Abend des Samstags dann doch noch rechtzeitig in Billerbeck an. Ich platze zwar in die letzen zehn Minuten der Autorenvorstellungsrunde hinein, aber zumindest war ich zu den Lesungen p├╝nktlich.

Eine Gruppenfoto der Autoren und viele weitere fantastischen Bildern von der Lesenacht kann man in einer Galerie auf der Webseite der AZ finden: http://www.azonline.de/Fotos/Lokales/Kreis-Coesfeld/Billerbeck/Lange-Lesenacht-2017


Es war wie immer eine wunderbare Erfahrung all die Kollegen, die ich bisher meistens nur fl├╝chtig von Messen oder durch E-Mails kannte, pers├Ânlich zu treffen und sich ├╝ber das Leben und das Schreiben auszutauschen.

Ich konnte den Vorstand des BVjA, Tobias Kiwitt, pers├Ânlich kennenlernen, ich tauschte mich stundenlang mit der fantastischen und erfolgreichen Astrid Korten ├╝ber das Schreiben und Agenturen aus, ich sah endlich mal meine Kollegin Monika Loerchner ( die einen noch besseren Beitrag ├╝ber die Lesenacht geschrieben hat, als ich, und zwar unter: https://monikaloerchnersite.wordpress.com/2017/11/13/die-lange-lesenacht-in-billerbeck-2017/ ) wieder und konnte Kerstin Lange, Nicole B├Âhm und Carl Wilckens, der mir auch mein Exemplar seines Romans „13″ signierte, kennenlernen.

Astrid Korten, Nicole B├Âhm und meine Wenigkeit. Danke an Monika f├╝r das tolle Foto ­čÖé


Und die Lesung an sich war auch fantastisch. Es war das erste Mal, dass ich so lange (eine Stunde) und bei so einem gro├čen Event gelesen habe; aber alles war toporganisiert und ‚Crackrauchende H├╝hner‚ kam sehr gut an. Das Publikum und ich haben herzlichst viel gelacht, ich gab Anekdoten rund um das Buch zum Besten und es gab zahlreiche Fragen. Ich kam mit zahlreichen Lesern ins Gespr├Ąche ├╝ber Psychologie, Schule, das Schreiben und viele andere Themen. Kurz nach der Lesung waren dann bereits auch alle Exemplare des Romans in der Buchhandlung ausverkauft und ich konnte flei├čig Autogramme verteilen. Nach den Lesungen fand ich mich mit den anderen Autoren im J├Âppi ein, und signierte dort nochmal Exemplare von Crackrauchende H├╝hner und wurde von der Presse ausgefragt, bevor ich mich mit den anderen Autoren den Getr├Ąnken und Gespr├Ąchen widmete. Ich tauschte mich vor allem mit Nicole B├Âhm, die die erfolgreiche Urbanfantasyreihe „Die Chroniken der Seelenw├Ąchter“ schreibt, Astrid Korten, der bekannten Thrillerautorin, und Carl Wilckens und Monika Loerchner, die beide beim acabus-Verlag ver├Âffentlicht haben, aus, und plauderte auch mit Lesern und Veranstaltern bis wir gegen eins dann die Kneipe verlie├čen.

Evelyn Barenbr├╝gge moderierte meine Lesung und k├╝ndigte mich an.

An dieser Stelle will ich mich bei den Organisatoren der Veranstaltung bedanken: Vielen Dank Evelyn Barenbr├╝gge und alle anderen, die diesen Abend m├Âglich und so grandios gemacht haben.

Am n├Ąchsten Morgen verabschiedete ich mich von den Autoren, die wie ich im Billerbecker Hof eingecheckt hatten, und fuhr nach Hause. Wieder nicht ohne Pannen; mein IC blieb liegen, bis nach K├Âln musste ich die Regionalbahn nehmen, und der ICE von dort aus, war nicht nur zu sp├Ąt, er hatte auch dreimal so viele Passagiere wie Sitzpl├Ątze. Als ich dann endlich gegen 20 Uhr zuhause ankam, war ich ersch├Âpft, aber gl├╝cklich – weil ich Teil dieses fantastischen Events sein konnte, und weil ich erstmal der Deutschen Bahn fernbleiben kann.

In der Lokalpresse erschien auch ein fantastischer Artikel ├╝ber die Lesung von der Journalistin Ursula Hoffmann: „Billerbeck: Seine ersten Kurzgeschichten hat Nikodem Skrobisz mit vier Jahren seiner Mutter diktiert, das erste Buch mit 15 Jahren ver├Âffentlicht, etliche weitere folgten unter dem Pseudonym Leveret Pale. Jetzt ist er 18 Jahre, […]“
 




Lange Lesenacht in Billerbeck 2017 – ich bin dabei :)

Wer mir auf Instagram folgt, der wei├č es bereits seit Monaten, da ich meinen Blog noch immer viel zu selten update … aber ich freue mich trotzdem hier meine Vorfreude auf ein Event der ganz besonderen Art nochmal verk├╝nden zu k├Ânnen:

Heute in einer Woche, am 11.11.2017, lese ich bei der Langen Lesenacht in Billerbeck eine Stunde lang aus meinem Roman „Crackrauchende H├╝hner“ . Die Lange Lesenacht wird von der Stadt Billerbeck veranstaltet und vom BVjA und meiner Kollegin Evelyn Barenbr├╝gge organisiert.

Die fantastischen Flyer und das Plakat kamen vor ein paar Tagen bei mir an:

Ich freue mich schon sehr darauf, dort den restlichen Vorstand des BVjA kennenzulernen – dessen Teil ich seit drei Wochen bin, als Vorstandsmitglied f├╝r Selfpublishing – und dort viele Kollegen und Leser zu treffen. Meine Kollegin Monika Loerchner, die mich vor kurzem interviewte, wird mit ihrem Roman „Hexenherz“ auch dabei sein. Nach der Lesung, die von 20:30 bis 21:30 geht, werde ich auch auf Fragen eingehen, Autogramme geben und wer wil, kann auch ein signiertes Exemplar meines Buches erwerben, oder einfach mit mir und den anderen Autor etwas Smalltalk betreiben. Der Eintritt zur Lesung ist kostenlos und ich w├╝rde mich freuen, wenn ich dort m├Âglichst viele Leser aus Billerbeck und Umgebung kennenlernen d├╝rfte. ­čÖé




Ich werde auf der Leipziger Buchmesse 2017 sein

Der Titel sagt es bereits: Ich werde auf der Leipziger Buchmesse im M├Ąrz sein, konkret am Wochenende, also am 25.03.2017 und am 26.03.2017. Das Hotel ist bereits gebucht, aber meine exakten Pl├Ąne f├╝r die Messe werde ich euch erst Ende Dezember verk├╝nden k├Ânnen, wenn das Messeprogramm ver├Âffentlicht wird. Es w├╝rde mich freuen dort m├Âglichst viele von euch treffen zu k├Ânnen.