Musiktipp: Cryo Chamber

Heute gibt es mal einen Musiktipp von mir, der vor allem für die Horrorautoren  und -leser unter euch interessant sein sollte. Denn das, was die Künstler des Labels Cryo Chamber produzieren, bewegt sich irgendwo zwischen Musik, Dark Epic Ambient (oder so), sogenannten Soundspaces (Landschaften aus Tönen) und übernatürlichen Klängen, die durch Mark und Bein gehen.

So haben die Künstler bereits Lovecrafts „Alten“ mit den Alben Cuthulhu, Azathoth, The Untold und Nyarlathotep vertont. Diese Klänge beschwören, insbesondere im Dunkeln, Visionen von zerbröckelnden, toten Städten, sterbenden Welten und unbenennbaren Schrecken, die durch Zeit und Raum kriechen.

Und wer danach noch nicht genug hat oder bereits dem Wahnsinn verfallen ist, kann sich auf stundenlange, hypnotische Musikstücke mit so wolligen Titeln wie Alien Abduction Music, Dungeon Music, Nightmare Music, Psychosis und Within Ruins freuen. Ein heißer Tipp ist auch der Halloween Mix 2016, denn es wie fast alle Stücke der Cyro Chamber auch kostenlos und offiziell auf YouTube gibt. Wer aber die Künstler unterstützen will, kann sich die Stücke als CD oder Download auch auf deren offiziellen Website oder bei  Amazon kaufen.

Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn!

 

image_pdfimage_print

One Reply to “Musiktipp: Cryo Chamber”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *