Newsletter 5# – 28.11.2015

Geschätze Leserin, geschätzter Leser,

Herzlich Willkommen zu 5. Ausgabe meines bisher wöchentlichen Newsletters

Seit der letzten Ausgabe haben sich einige Dinge und Pläne geändert , es gibt gute und schlechte Nachrichten, doch eins nach dem anderem.

Anthologie Evasion und Ankündigungen

In der letzen Ausgabe kündigte ich die Veröffentlichung einer Anthologie an. Bei der Zusammenstellung, fiel mir aber auf, dass einige Geschichte sehr umfangreich sind und sich auch thematisch nicht ganz zu den anderen einordnen lassen. Diese Werke würden dann zwischen den anderen verschwinden und nicht ihre verdiente Aufmerksamkeit erhalten. Daher habe ich beschlossen die längste Kurzgeschichte Erimosis ( ehemals Aneinader vorbei )alleine zu veröffentlichen, die beiden Geschichten die, die Vorgeschichte zu Die Rückkehr der Götter erzählen in einem Band und nur die restlichen Kurzgeschichten in einer Anthologie oder möglicherweise einfach nur kostenlos auf meiner Website zu veröffentlichen. Diese Anthologie wird jedoch nicht in naher Zukunft erscheinen, da meine bisherigen Kurzgeschichten bisher zusammen nicht genug Umfang bieten.

Erimosis – Liebe ist nur ein Euphemismus

Meine nächste Veröffentlichung, die zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Newsletters bereits in den Startlöchern steht, ist die Novelle Erimosis*.

Dieses Werk ist meine erste Liebesgeschichte, doch ist sie gewohnt düster und pessimistisch, wie die meisten meiner Geschichten. Mit einem Klick auf das Cover gelangst du zur Amazonseite, das Werk erscheint jedoch zeitgleich bei der Tolino Allianz. Aus dem Klapptext:

Clara verwaltet des Vermögen eines jungen Millionärs und verliebt sich dabei Hals über Kopf in ihn.
Was sie aber nicht ahnt, ist dass ihr Klient ein dunkles, von Schmerz und Hass erfülltes Herz hat, das nur ein Ziel kennt:
Tod und Zerstörung in eine Welt zubringen, in der die Liebe, seines Erachtens nach, nichts als eine Lüge ist, der hässliche Euphemismus für niedere Paarungstriebe  …

Jungautorenstammtisch findet nicht statt

… oder zumindest ohne mich, da ich aufgrund von persönlichen Problemen mich nicht mehr um die Organisation kümmern kann. Das jemand anderes das Projekt übernimmt ist sehr unwahrscheinlich.

Arbeit an Rückkehr der Götter

An den ersten Darkfantasyroman aus der Eliriumsaga habe ich zurzeit kaum gearbeitet, da ich mich auf die Kurzgeschichten und die Schule konzentrierte, aber ab jetzt gehts wieder hauptsächlich zurück zum Hauptwerk, welches immer weiter wächst. Den Roman, der aber erst in langer Zeit fertig sein wird, werde ich dann aber auch versuchen professionell mittels eines Verlags zu veröfentlichen. Selfpublishing ist für mich nur ein Weg kurze und junge Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren, die bei einem Verlag wohl kaum unterkommen würden.

Der Bunker

Mein Debutwerk sticht vor allem damit hervor, dass es nie komplett lektoriert wurde und viele Stilmängel enthält, die mir auch sauer aufstoßen, wenn ich das Buch heute wieder durchblättere. Für die Veröffentlichung bei Tolino, wenn im Januar die Amazonexklusivität abläuft, werde ich die Novelle noch einmal aufarbeiten und in neuem Glanz präsentieren.

Newsletter Änderung

Der Newsletter wird ab jetzt nur noch unregelmäßig erscheinen- also nicht mehr jede Woche wie bisher – wenn es etwas Neues zu berichten gibt, da ich meine wenige Zeit vor allem darauf konzentrieren will an meinem Roman weiterzuschreiben und auch in der Schule mehr zutun hab. Ob und wie ich die wöchentliche Buchempfehlung fortführe muss ich noch entscheiden, aber erstmal zur der aktuellen:

Buchempfehlung der Woche – Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Wahrscheinlich hat jeder schon mal von der bekanntesten Ausformung des Doppelgängermotivs in der Literaturgeschichte, gehört, doch gelesen haben die wenigsten die 1886 vom schottischen Schriftsteller Robert Louis Stevenson veröffentlichte Novelle. Dabei ist das Werk selbst heute dank seiner klaren Sprache und seiner spannenden Handlung, die aus der Sicht des Anwalts Mr. Gabriel John Utterson erzählt wird, noch sehr lesenswert. Jeder Fan des psychologischen Horrors und spannender Geschichten, sollte sich mal den Klassiker Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde* zu Gemüte führen.

 Die hier verlinkte Ausgabe, die erst dieses Jahr erschien, enthält zusätzlich zu der titelgebenden Novelle, die nichtmal die Hälfte des Umfangs ausmacht, noch  die Novelle  „Der Selbstmörderklub“ und zwei Kurzgeschichten. Ein tolle Möglichkeit den großartigen Schriftsteller besser kennenzulernen, dessen umfangreiches Lebenswerk meist im Schatten seiner beiden bekanntesten Geschichten Die Schatzinsel *und Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde*, übersehen wird.

Das wars auch schon wieder!

Ich hoffe das Lesen meines Newsletter hat dir genauso viel Freude bereitet, wie mir das verfassen. Wenn du Kritik oder Anregung äußern willst, kannst du das einfach machen in dem du auf diese E-Mail antwortest oder mir direkt an autor@leveret-pale.de schreibst.

Mit freundlichen Grüßen

Leveret Pale

image_pdfimage_print